EICAS european institute for contemporary art and science

Internationale Zusammenarbeit

Die bildende Künste sind nicht an Grenzen gebunden. Sie verwenden eine universelle Sprache und bieten so die Möglichkeit, Erfahrungen über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg zu teilen. Die Niederlande haben sich in diesem Punkt mit Bewegungen wie De Stijl, CoBrA, der Nul-Groep verdient.

Das kürzlich gegründete European Institute for Contemporary Art and Science (EICAS) organisiert Ausstellungen, Treffen zwischen Künstlern und Wissenschaftlern, Vorträge, Debatten, Workshops, Konzerte und Tanz. Darüber hinaus baut das Museum eine Sammlung auf, in der das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln im Mittelpunkt steht. Das Museum hat eine ausgeprägte internationale Ausrichtung.

Wir möchten europaweit in Verbindung stehen mit verschiedenen Institutionen, wie Museen, Kunstakademien, usw. für den Austausch von Kunstwerken, Ausstellungen, Workshops und Schulungen. Dabei liegt der Fokus lauf der ZERO / Nul-Bewegung der Nachkriegszeit und den zeitgenössischen europäischen Künstlern, die in diesem Sinne arbeiten.

Wenn Ihre Institution an einer Zusammenarbeit mit EICAS interessiert ist, würden wir das gerne hören. In gegenseitiger Absprache können wir dann die Bereiche betrachten, in denen wir diese Zusammenarbeit entwickeln können.